Auf der Suche
nach dem Wesentlichen

Fortbildung in drei Modulen

aus dem Bereich Philosophie, Psychologie und Selbsterfahrung

In der Routine des Alltags haben wir selten Gelegenheit, uns auf das Wesentliche im Leben zu besinnen:

Was macht mein Leben lebenswert?
Wofür stehe ich jeden Tag auf?
Welches sind die Werte, die mich vorantreiben?

Du bist mit diesen Fragen nicht allein.

In dieser Fortbildung hast du die Gelegenheit, in einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens zu suchen. Auf diesem Weg wirst du professionell  von unserem erfahrenen Dozenten-Team begleitet. Wir beziehen uns auf die jahrhundertealten Schriften der fernöstlichen Philosophie. Samkhya, Bhagavad Gita und Upanishaden mögen fremd klingen – sie befassen sich aber mit genau den Fragen, die eigentlich nicht an den Wegesrand gehören, sondern in das Zentrum unseres Bewusstseins. Wir helfen dir, den inneren Kompass auszurichten und so gestärkt den Herausforderungen deines Lebens zu begegnen.

Auf der Suche nach dem Wesentlichen richtet sich an Menschen,

  • die sich an einem Wendepunkt im Leben befinden und sich Orientierung wünschen, aber nicht genau wissen, woher sie diese erhalten können.
  • die möglicherweise enttäuscht sind von kirchlichen, familiären oder gesellschaftlichen Strukturen und für sich selbst auf der Suche nach einem spirituellen Weg sind.
  • die sich vom allgegenwärtigen Informationsüberfluss überfordert fühlen und sich sicher sind, dass sie ihren eigenen inneren Kompass neu – auf das Wesentliche- justieren können, wenn Sie dabei Unterstützung erhalten.

Auf einen Blick

Investitionen

jedes Modul kann aufbauend oder einzeln unabhängig voneinander gebucht werden

Fortbildungskosten
Modul I: 1.280,00 €
Modul II: 1.280,00 €
Modul III: 1.280,00 €

je 8 Raten à 160,00 € pro Modul

Übernachtung / Verpflegung
ab 150,00 € je nach Zimmer pro Wochenende
Die Buchung und Abrechnung erfolgt direkt mit dem „Haus am Schüberg“

Termine

pro Modul 4 Wochenenden

Modul I: neue Termine folgen
Modul II: 07.2021 – 12.2021
Modul III: 03.2022 – 10.2022

Ort

Haus am Schüberg
Ammersbek

Die Module

Samkhya und Yoga Sutra

Die Samkhya-Philosophie bietet ein Modell unserer Welt der Dualität, in der wir leben, und erweitert den Blick in die sogenannte „nicht-manifeste“ Welt. Sie bildet die Grundlage für das Studium der Sutren. Aus dem Blickwinkel der Sutren beschäftigen wir uns mit den Strukturen des Geistes und dem Weg zur Befreiung von Leiden.

  • Die Dualität in Allem als Prinzip in der Welt – Bewusst-Sein, Materie und die Fähigkeit des Beobachtens
  • Leidenschaft und Intensität im Leben
  • Wie Leiden entsteht
  • Womit identifiziere ich mich und warum genau damit?
  • Verschiedene Energiezustände und deren Einwirkungen auf die Unterscheidungsfähigkeit
  • Haben-wollen und Ablehnen als Triebfedern des Empfindens

Bhagavad Gita

Das zweite Modul widmet sich einzelnen Themen der Bhagavad Gita vor dem Hintergrund der Frage, inwieweit wir aus diesem bedeutenden alten Weisheitstext Impulse erhalten für die grundlegenden Aufgaben und Herausforderungen, vor die das Leben uns stellt:

  • Lebenskrisen und Transformationsprozesse
  • Achtsamkeit im Handeln
  • Biografie und Selbstkonzept
  • Wer bin ich, die/der ich sein könnte?
  • Würdigung und Versöhnung mit dem, „was ist“
  • Wendepunkte als Wachstumsimpulse
  • Lebensthemen, Entwicklungsaufgaben und Perspektiven

Upanishaden und Tantra

Hier werden wir uns mit ausgewählten Textstellen aus den Upanishaden und aus tantrischen Schriften in Gesprächen, Übungen und Meditation auseinandersetzen. Diese Texte beschreiben jeweils verschiedene Wege, um in die Erfahrung der Einheit zu kommen.

  • Die Welt ist Illusion / die Welt ist real
  • Es gibt nur das Eine
  • Die Leere ist die Fülle
  • Atem, Prana und der Energiekörper
  • Nada Brahma – die Welt ist Klang, die Bedeutung von Mantren
  • Spanda – vom Pulsieren der Schöpfung
  • Das höchste Bewusstsein ist immanent und transzendent
  • Sat – Chit – Ananda, das ist die letzte Wirklichkeit, das wahre Selbst, das Höchste, Brahman

Termine

Beachte bitte die neuen Termine!

Modul I

Termine folgen

Modul II

02. – 04.07.2021
27. – 29.08.2021
08. – 10.10.2021
10. – 12.12.2021

Modul 3

25.03. – 27.03.2022
06.05. -08.05.2022

die Termine für das 3. und 4. Seminar werden noch bekannt gegeben

Zeit: jeweils Freitag 18 Uhr bis Sonntag 14 Uhr

Dozenten

Dr. Matthias Deparade

Jahrgang 1950, Diplom-Chemiker, selbstständig im Bereich der Labormedizin in Hamburg. Erster Yogaunterricht im Stil von S. Yesudian 1979 bei Rudolf Fuchs in Stuttgart. Seit 1996 studiert und übt er aktiv am Himalaya Institut. Im Jahr 2002 legte er die Prüfung zum Yogalehrer (BDY/EYU) ab und erwarb die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde als Heilpraktiker. Er absolvierte eine 3-jährige Pranayama-Fortbildung bei Dr. Shrikrishna Bhushan Tengshe sowie Fortbildungen über Psychotherapeutisches Begleiten bei Rainer Scheunemann, Yoga der Energie bei Boris Tatzki und Anna Trökes sowie Kaschmirischen Shivaismus bei Prof. Bettina Bäumer. Seit 2006 Dozent in der Yogalehrausbildung des Himalaya Institut e.V. Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeit sind Pranayama, Entspannung , Meditation und Yogaphilosophie. Dr. Matthias Deparade ist 1. Vorsitzender im Vorstand des Himalaya Instituts e.V.

Katrin Hofmann-Unger

Diplom-Psychologin mit Schwerpunkt in Humanistischer Psychologie, Kommunikation und Persönlichkeitsförderung in Gruppen. Heilpraktikerin für Psychotherapie und Yogalehrerin (BDY/EYU). Leitende Dozentin in der Yogalehrausbildung seit 1987, Leiterin der Yogalehrausbildungsschule des Himalaya Instituts.  BDY-Prüferin und -Moderatorin. Psychologische Beratung, Entwicklungsbegleitung, Krisenintervention, Coaching und Biografie-Arbeit in eigener Praxis, auch telefonisch oder online. Coaching und begleitende Beratung für hochsensible Persönlichkeiten.

Fortbildung in Gesprächspsychotherapie, Psychosynthese, NLP und körperorientierter Psychotherapie.
Schulleitung und 2. Vorsitzende im Vorstand des Himalaya Instituts e.V.
Autorin des Buches „Yoga und Psychologie. Persönliches Wachstum und Risiken auf dem Übungsweg“.

Meret Mengis

Jahrgang 1965, Heilpraktikerin mit eigener Praxis seit 1996, Yogalehrerin BDY/EYU, Leitende Dozentin in der Yogalehr-Ausbildung seit 2008, Ausbildung in Klassischer Homöopathie bei Dagmar Mey, BDY-Moderatorin.

Fortbildungen: Ganzkörpermassage/Heilmassage in Kassel und Esalen (USA), Psychotherapeutisches Begleiten bei Rainer Scheunemann, einjährige Pranayama-Fortbildung bei Dr. M. Deparade. Meine berufliche Ausrichtung liegt im Vermitteln und Erfahren-Lassen von energetischen und feinstofflichen Prozessen und der Freude an Bewegung und Entspannung. Weiterbildungen in  verschiedenen Yoga-Traditionen: Iyengar-Yoga, Viniyoga, Intensives Training in Vinyasa-Flow & Poweryoga bei Paula Ahlberg, Cambridge. Schulleitung und  Vorstandsmitglied des Himalaya Instituts e.V. in Hamburg.

Ausbildungsort

Das Tagungs- und Bildungszentrum

Haus am Schüberg
Wulfsdorfer Weg 33
22949 Ammersbek/Hoisbüttel

Tel 040 – 605 00 20
Fax 040 – 605 25 38

befindet sich im Nordosten Hamburgs und ist mit Bahn und PKW gut zu erreichen. Nicht weit vom Seminarhaus finden Sie ein ausgedehntes Wald und Naturschutzgebiet, das in den Pausen zu Spaziergängen einlädt.

Anfahrtsbeschreibung

Mit dem Auto
Autobahn Hamburg-Lübeck, Abfahrt Ahrensburg in Richtung Ahrensburg. Dort den Hinweisschildern Richtung Ammersbek/Bergstedt folgen.
Sie fahren durch Reeshoop am Schwimmbad Badlantic vorbei und folgen dem Straßenverlauf bis zur B 434 (ca. 4 km), dann nach links Richtung Hamburg-Hoisbüttel. In der Ortsmitte links in den Wulfsdorfer Weg abbiegen. Nach 500 Metern auf der linken Seite Zufahrt zum Haus am Schüberg.

Mit Bus und Bahn
Ankunft Hamburg-Hauptbahnhof, dem blauen Hinweisschild U1 nachgehen. Wenn Sie die U1 gefunden haben, Zug Richtung Ohlstedt nehmen; Hoisbüttel ist die Haltestelle vor Ohlstedt. Sie können vom Bahnhof Hoisbüttel mit den Bussen 374 und 474 Richtung Timmerhorn/Ahrensburg bis Hoisbüttel-Ortsmitte fahren. Von der Haltestelle aus gehen Sie ca. 50 Meter auf der gefahren Straße zurück, biegen links in den Wulfsdorfer Weg und gehen ca. 500 m geradeaus bis zum Haus am Schüberg (nicht die Straße: Am Schüberg). Gesamte Fahrzeit ca. 1 Stunde.

Impressionen

Anmeldeunterlagen anfordern