My dear spiritual family,


my dearest elder spiritual brother, as he addressed himself to me, left his body. His last words to me only some weeks ago were:
"You are right. Nachiketas stayed in the house of death only 3 nights and I seem to have been living there for the last 30 years! 2014 was my last    year but I told them I refuse to die! Our Master has given me 2 and a half years now to complete my work but like any naughty disciple I am arguing with him. An argument I hope to win again.“
Now our Guruji is embracing this great soul in the celestial world and from there both of them will continue to inspire us and to teach us in silence as the tradition is doing it since thousands of years; this teaching never ends, if we learn to become prepared receivers in silence.


Nevertheless my heart is filled with deep sadness and I think of my elder brother with deep love, respect and gratitude. I will share these thoughts with the german community of the Himalayan Institute.


I greet you all with deep love in my heart
 
Wolfgang

 

Heute am frühen Morgen um 3:30 Uhr hat diese große Seele, Swami Veda Bharati, mein lieber älterer, spiritueller Bruder, diese Erde verlassen und beginnt seinen Aufstieg in die Geistige Welt.
Wer möchte kann diese erhabene Seele dabei mit dem Singen des Gayatri Mantras und/oder des Akanda Mandala Mantras begleiten.
In tiefer Trauer, erfüllt mit großer Dankbarkeit verneige ich mich vor dieser großen Seele mit Liebe und Respekt.
Vieles, was ich als Lehrer unterrichtet habe, habe ich von ihm gelernt, alles, was ich von Swami Rama erhalten habe und nicht verstanden habe, habe ich von Swami Veda erklärt bekommen.

Seit 1981 hat Swami Veda über mehrere Jahrzehnte jedes Jahr das Himalaya Institut in Deutschland besucht und mit seiner unermüdlichen Unterrichtung inspiriert, und den Grundstein für unsere Unterrichtungen gelegt.
 
Er hat viele von uns in die Geheimnisse der Mantrameditation der Himalayas eingeführt und uns die Schönheit der erhabenen Berge trotz seiner schweren Herzerkrankung gezeigt.
 
Unermüdlich hat er Swami Tat Sat und mich in die Geheimnisse der inneren Wege eingeweiht, die sich einem Übenden in der Meditation offenbaren.
In seiner Position als Mahamandaleshwara (Kardinal) organisierte er für seine Schüler ein Treffen mit dem Dalai Lama, der ihn mit großer Liebe und Respekt begrüßte.

Seine Lebensbotschaft ist und bleibt:
 

"Jedes lebende Wesen möge sich
in Deiner Gegenwart geliebt fühlen"


 

Nach langer beschwerlicher Krankheit, die er immer wieder aufs Neue mit der Kraft seines Geistes kontrolliert hat, geht er nun erlöst und befreit in die Geistige Welt ein.
 
In Liebe, Respekt und mit tiefer Dankbarkeit verneige ich mich vor dieser erhabenen Seele
 
Wolfgang





top