YOGA UND TRAUMA

Ein Trauma ist eine zu schnell kommende oder zu lange anhaltende Belastung, die wir nicht bewältigen können. Unser autonomes Nervensystem schaltet dann in der Folge oft zu schnell auf ON und es kann zu Unruhe und schneller Überforderung kommen.
Das bedeutet, dass wir die Fähigkeit verlieren uns selbst zu regulieren.
Was geschieht nun im Nervensystem bei einer Traumatisierung? Wie kann Yoga die Selbstregulation unterstützen? Was ist hierfür in einer Yogastunde zu beachten?
Anhand der Physiologie des menschlichen Nervensystems möchte ich mit Ihnen an diesem Tag diese Fragen beantworten. Dieser Kurs richtet sich an Menschen mit
Yogaerfahrung, als LehrerIn oder auch als Ausübende(r).
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung für die praktischen Übungen mit.


Susanne Zeidler

Susanne Zeidler
Heilpraktikerin für Psychotherapie; Shiatsu Therapeutin (Schule für Shiatsu W. Rappenecker, HH.); Ausbildung in Somatic Experiencing nach Dr. P. Levine, UTA Akademie Köln; arbeitet in eigener Praxis sowie in psychosomatischen Kliniken und mit traumatisierten Kindern. Sie begleitet Menschen darin mit sich selbst in Kontakt zu kommen und Entscheidungen aus sich selbst, aus dem eigenen Wesen, der Seele und dem Herzen heraus zu finden und zu treffen.



top