Workshops und Seminare - Einzelansicht

zurück zur Übersicht

Kosten:

auf Spendenbasis €

 

Flyer zum Tag der Meditation

 

Informationen:

MAHĀ MṚTYUṂJAYA MANTRA  - PDF

MAHĀ MṚTYUṂJAYA MANTRA  - Aufnahme


Leitung:

Verschiedene

Ort:

Hamburg

TAG DER MEDITATION (ab 4 Uhr)

Am 4. Samstag im Februar wird das Himalaya Institut zu einem Ort gemeinsamer Meditation. In einer Atmosphäre der Freundschaft, Freude und Stille möchten wir acht Stunden lang das Mahā Mṛtyuṃjaya Mantra - Sieg über den Tod – rezitieren und so die Fastenzeit würdigen und uns auf die nahenden österlichen Ereignisse einstimmen.

Viele Menschen nehmen die sieben Wochen von Aschermittwoch bis Ostern zum Anlass, lieb gewordene Gewohnheiten wie Naschen oder Fernsehen in eine andere Richtung zu lenken. Im Yoga spricht man von Tapas-Übungen. Sie erzeugen innere Hitze (tapas), wenn die alte Gewohnheit wieder Oberhand gewinnen möchte, denn es ist oft sehr schwer, ihrem Drängen zu widerstehen.

Manchmal fühlt es sich dann an, als würde etwas Altes im Innern sterben und etwas Neues zum Leben erwachen. Es geschieht eine Verwandlung.

Mit der Rezitation des Mahā Mṛtyuṃjaya Mantra wollen wir unsere Achtsamkeit für acht Stunden auf diese Verwandlung lenken und um eine gute Gesundheit, Lebenskraft und Wachstum bitten – für uns und für alle Menschen.

Zu jeder vollen Stunde haben Sie die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Teilnehmenden und einem/r Lehrer/in den Meditationssaal zu betreten und sich der Meditation anzuschließen. Sie entscheiden selbst, ob Sie eine Stunde oder länger teilnehmen möchten und können den Saal jederzeit wieder verlassen.

Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse erforderlich.


FAQ (Fragen und Antworten)

Muss ich das Mahā Mṛtyuṃjaya Mantra (gut) kennen?

Nein. Es werden Zettel mit dem Text an jedem Platz liegen, so dass Sie ihn ablesen können. Die Meditation wird von einem/r Yogalehrer/in angeleitet, der/die das Mantra jeweils zu Beginn und zum Ende einer vollen Stunde fünf Minuten lang laut rezitiert. So können Sie sehr schnell den Klang in sich aufnehmen und mitmachen.


Muss ich um 4 Uhr früh da sein?

Nein. Sie können zu jeder vollen Stunde dazustoßen und so lange teilnehmen, wie es Ihnen angenehm ist. Jeweils zur vollen Stunde können neu dazugekommene TeilnehmerInnen sich den Meditierenden anschließen und diejenigen, die gehen möchte, die Runde verlassen.

Dennoch ist die frühe Stunde sehr empfehlenswert. Denn um diese Zeit liegt die Welt noch im Schlaf, und es herrscht eine besondere Atmosphäre der Stille und des Friedens, die manche in der Vergangenheit geradezu als „heilig“ empfunden haben. Es lohnt sich, ein kleines Experiment zu wagen und sich früh auf den Weg zu machen.

 

Muss ich vielleicht ganz allein in den Saal gehen?

Nein. Einige Minuten vor jeder vollen Stunde sammeln sich im Foyer alle, die zur Meditation hinzustoßen wollen. Zur vollen Stunde dann betreten alle gemeinsam mit einem/r Lehrer/in den Saal.

 

50 Minuten Stille – kann ich das schaffen?

Teilnehmerstimmen:

„Ich war überrascht, dass ich die Stunde gar nicht als lang wahrgenommen habe! Plötzlich fing der Lehrer wieder an zu singen und ich dachte: ,Oh ... - schon?‘“

„Vorher hatte ich die Sorge, die Stunde könnte mir zu lang werden, so nach dem Motto: ,Hätte ich mir bloß ein Buch mitgenommen.‘ Und dann war ich total überrascht, wie schnell die Stunde vorbei war. Ich habe die Zeit gar nicht mehr wahrgenommen. Das war eine ganz besondere Erfahrung!“

 

Kann ich es körperlich durchhalten?

Im Meditationssaalstehen Stühle, Bänkchen und Kissen zu Ihrer Verfügung. Auch Matten liegen bereit. Es spricht überhaupt nichts dagegen, zwischendurch die Position zu wechseln oder sich auch einmal hinzulegen.

Der kleine Raum nebenan wird als Ruheraum eingerichtet sein. Dort können Sie sich hinlegen und ausruhen oder auch sich mit anderen austauschen – ganz so, wie es sich in dem Moment gerade passend anfühlt.

 

Darf ich zwischendurch rausgehen?

Ja. Sie können den Meditationssaal jederzeit leise verlassen, wenn Sie es möchten.

 

Wie werde ich versorgt?

Es werden Tee und Kekse im Foyer für alle bereitstehen. Wer außerdem Lust hat, selbst auch eine Kleinigkeit mitzubringen, ist dazu herzlich eingeladen.

 

Lassen auch Sie sich überraschen, wie die oben zitierten TeilnehmerInnen!

Herzlich willkommen beim Tag der Meditation!


Verschiedene

Verschiedene Keine weiteren Informationen zu diesem Dozenten verfügbar.