Unsere Yoga-Tradition

Hatha Yoga der Himalaya-Tradition verbunden mit den Vorstellungen westlicher Philosophie und Psychologie

In unserem Unterricht vereint sich das Wissen der alten Yoga Tradition aus den Himalayas mit unserem westlichen Wissen über die ganzheitliche Entwicklung des Menschen. In unseren Yogakursen folgen wir diesen Grundsätzen:

  • Eine Sammlung am Anfang einer Yogastunde dient dazu, vom Alltag abzuschalten, sich auf Körper und Atmung einzustellen und konzentriert zu beginnen.
  • Die Teilnehmenden üben entsprechend den eigenen Fähigkeiten, ohne sich von äußeren Normen leiten zu lassen.
  • Die Übungen werden vom Kursleiter an die körperlichen Möglichkeiten der Teilnehmenden angepasst.
  • Die Grundlagen (Basics) des Yoga werden sorgfältig geübt und bereiten auf eine vertiefende Yogapraxis vor.
  • Die Achtsamkeit für die Vorgänge in Körper, Atem und Geist wird gefördert.
  • Das „Wie" ist wichtiger als das „Was": Es kommt weniger auf den Schwierigkeitsgrad der Übung an als auf Konzentration, Achtsamkeit, Harmonie und Entspannung bei der Ausführung.
  • Eine ausführliche Entspannung bildet den Abschluss jeder Kursstunde.

Entspannung

Eine Entspannungssystematik, die verschiedene aufeinander aufbauende Übungen verbindet, und die eine tiefe Ruhe in Körper und Geist herstellen, kennzeichnen unsere Schule. Das Lösen von Stress und Anspannung ist ein Bedürfnis vieler Menschen. Die Fähigkeit zu tiefer Entspannung ist die Grundlage für körperliche und geistige Erholung. In der angeleiteten Entspannung am Ende jeder Kursstunde vertieft sich die Wirkung der Übungen, der Prozess der inneren Regeneration wird fortgesetzt. Die praktische Anwendung von Entspannungstechniken im Alltag fördern wir durch das Erlernen kurzer Übungen wie z. B. der „Zwei-Minuten-Übung".  

Meditation

Mittelpunkt unserer Tradition ist eine lebendige Meditationskultur. Meditation schafft unabhängig von der Weltanschauung die Möglichkeit, im Denken Ruhe und Kraft zu finden, sich selbst zu erforschen und die Umwelt mit anderen Augen wahrzunehmen. Wir zeigen Wege, wie sich durch Entspannung des Geistes und durch Konzentration mehr Klarheit in Denken und Handeln entwickeln lässt. Wenn Sie sich für eine Vertiefung Ihrer Meditationspraxis interessieren, haben Sie die Möglichkeit, sich bei uns in die Mantra-Meditation initiieren zu lassen.  

Philosophie und Psychologie

Yogaphilosophie und -psychologie bilden im Himalaya Institut einen Schwerpunkt - nicht im Sinne von Theorievermittlung sondern als Basis unserer praktischen Arbeit und der Auseinandersetzung mit uns selbst. Persönlichkeitsentwicklung und inneres Wachstum sind dabei ein wesentlicher Bestandteil des Yogaweges.  

Alltag und Lebensgestaltung

Yoga bietet Methoden an, in Beruf und Alltag mit innerer Ruhe und Gelassenheit Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Ein positiver Umgang mit Krisen oder die Fähigkeit, Krisensituationen gar nicht erst entstehen zu lassen, kann z.B. durch ein individuell abgestimmtes Übungsprogramm entstehen. Dazu bieten wir Seminare, Yoga-Einzelunterricht, und psychologische Begleitung an.  

 

Inspiration

Hannelore Hampel,

Yogalehrausbildungsgruppe 2 (1988-1990)

"Ich bin jetzt 70 Jahre alt und die Hälfte meines Lebens mit dem HI, viele Jahre ganz nah und in den letzten von Ferne verbunden. Ich wäre eine andere, hätte ich nicht die Weisheit unserer Tradition der Meister der Himalayas erfahren dürfen. Die Aufmerksamkeit, das ganz wache Empfangen der Lehren während meiner Yogalehrerausbildung stellte sich von allein ein und war absolut neu für mich. Das war wie ein Aufsaugen von etwas, auf das ich schon so lange gewartet hatte, ohne es zu wissen. Für dieses  entspannte Teilnehmen-dürfen, ohne Erwartungen an mich; alles durfte und musste sich nicht in mir entfalten, danke ich zutiefst den Lehrern des HI.

Und es war kein äußeres Ansammeln von Wissen, das man auch wieder vergessen konnte.  "Der Same wurde gesäht, und die Pflanze fing an zu wachsen. Ich lernte die Aufmerksamtkeit, das Wachsen der Pflanze in mir zu beobachten".

Das machte den Unterschied der Unterrichtung aus zu dem, was allgemein in der Welt der Konkurrenz noch vorherrscht.

Tat tvam asi

aham brahma asmi

prajnanam brahma

ajam atma brahma

Und alles, was ich empfangen habe, im Yogaunterricht, ind der Ausbildung und Weiterbildung im HI, im Ashram in Indien, in Schweige- und anderen Seminaren führt mich von innen heraus bis an das Ende dieses meines Lebens."

 

Christina Ebert,

Yogalerhausbildungsgruppe 17 (2004-2008)

"Die YLA am Himalaya lnstitut zählt zu den 2 wichtigsten Entscheidungen, die ich bisher in meinem Leben getroffen habe. Der Preis erschien mir zunächst sehr hoch, rückblickend stellt sich der Wert als unbezahlbar dar. Preis-Leistung kriegen von mir das Prädikat,,Höchst wertvoll".

Bereits im allerersten Seminar war der geschützte Raum, den die Dozenten boten, für mich spürbar und ich fühlte mich dort genau richtig. Hier durfte ich sein wie ich bin. Die insgesamt 4 Jahre sind sinnvoll, da die Zeit des Lernens und Verinnerlichens zwischen den Ausbildungswochenenden extrem wichtig ist. Ursprüngliches Ziel war, selbst unterrichten zu können. Tatsächlich ist jedoch sehr viel mehr entstanden! Für mich entpuppte sich Yoga als Lebensphilosophie, die mein Leben außerordentlich bereichert hat und immer noch bereichert. Es wird also nicht ,,nur" Wissen (Asanas, Pranayama, Anatomie, Psychologie, Philosophie) vermittelt, sondern praktische, anwendbare und für Jeden selbst überprüfbare Modelle. So wurde ein stabiles Fundament geschaffen, auf dem ich meine persönliche Entwicklung weiter aufbauen konnte. Und es entstand eine Sicherheit, guten Yoga lehren zu können. Die Qualität und Tiefe der lnhalte des Yoga, wie er im H.l. vermittelt wird, sind für mich, die ich inzwischen auch Erfahrungen in anderen Schulen sammeln durfte, besonders. Besonders, was die Themen Achtsamkeit und Meditation betreffen. So lebe ich heute bewusster, freier, selbstbestimmter und entspannter als vor dieser Ausbildung. Auch nach der Ausbildung gibt es zahlreiche Angebote des H.l, sich fortzubilden und weiter zu entwickeln. Heute zähle ich mehrere Menschen aus verschiedenen Ausbildungsgruppen und meine ehemaligen Ausbilder zu meinen Freunden. Die Tradition des H.l. ist zur Familie geworden und trägt mich durch die Höhen und Tiefen des Lebens. Und ich bin sehr dankbar für das Alles."